header-pos

Als großen Erfolg konnten die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Endlkirchen wieder ihr traditionelles „Dorffest in Öging" verbuchen, das am Freitag über die Bühne ging: Trotz ungünstiger Witterung waren die Festhalle und das Bierzelt bis auf den letzten Platz gefüllt.
Neben zahlreichen Mitgliedern aus den eigenen Reihen waren auch die Nachbarwehren aus Erlbach, Perach, Marktlberg und Reischach mit starken Abordnungen in Endlkirchen vertreten.
Der 1. Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Johann Schwertfellner, bedankte sich eingangs bei Hermann Bumeder, der wie schon in all den Jahren zuvor seine Maschinenhalle für das Fest ausgeräumt und zur Verfügung gestellt hatte. Zusätzlich wurde auch
noch ein kleines Zelt aufgebaut, in dem die Besucher den anfänglichen Regenschauer trotzen konnten. Während sich die Kinder auf einer Hüpfburg austoben durften, hatten die Feuerwehrfrauen alle Hände voll zu tun, um die rund 300 Gäste mit Essen und Trinken zu versorgen. Reißenden Absatz fanden auch die von den Feuerwehrfrauen gebackenen Torten und Kuchen sowie Schmalzgebackenes.
Erfreut war die Endlkirchener Vorstandschaft, dass die Vertreter der Reischacher Wehr, bei deren 150-Jahr-Jubiläum Ende Mai des vergangenen Jahres die Endlkirchner als Patenverein fungieren durften, jetzt mit einer sehr großen Abordnung bei ihrem „Göden" erschienen war. Dieses schöne Traditionsfest fand bei vielen Besuchern an der Bar einen krönenden Abschluss.
Wie Kommandant Markus Freibuchner am Rande der Feier verlauten ließ, soll der Erlös dieses Festes für die Anschaffung von wichtigen Ausrüstungsgegenständen verwendet werden. -hok Quelle: ANA 17.07.2017

Dorffest

 

 

Auf die gute Nachbarschaft prosteten die Erlbacher Vorstände Johann Schwertfellner und Erwin Kaiser (vorne sitzend, von links) und 2. Kommandant Simon Rothenaicher(2. v.l.) den Reischacher Kameraden zu.