header-pos

Zu einer Demonstration ihrer Einsatzstärke hatte die Freiwillige Feuerwehr Endlkirchen mit zweitem Vorstand Christian Bumeder im Rahmen einer Familienübung eingeladen. „Brand in einem landwirtschaftlichen Nebengebäude mit einer vermissten Person" hieß es in der Alarmierung. Nach Eintreffen des Löschfahrzeuges und Aufbau einer Saugleitung präsentierten die Wehrmitglieder die verschiedenen Löschtechniken. Gleichzeitig suchte ein Trupp mit Atemschutzgeräten nach der „vermissten Person", die geborgen werden konnte und von Mitgliedern der Jugendwehr versorgt wurde. Dabei präsentierten sie den fachgerechten Abtransport mittels einer Rettungstrage, sowie Erste-Hilfe-Kenntnisse, die sie vorher in einem Kurs erworben hatten. Den Umgang und die Funktionsweise verschiedener Feuerlöscher-Typen erklärten den interessierten Zuschauern Christian Bumeder und Zweiter Kommandant Simon Rothenaicher. Die zahlreich vertretenen Frauen sowie der Feuerwehrnachwuchs zeigten keine Scheu und löschten gezielt das Feuer, das an einem Simulator immer wieder entzündet wurde. Mit großem Interesse wurde verfolgt, was passiert, wenn ein Fettbrand mit Wasser in Berührung kommt: Eine riesige Stichflamme schießt gen Himmel, die im Ernstfall immensen Schaden anrichten könnte. Alle Besucher dieser Vorführung zeigten sich beeindruckt vom Können der Aktiven der Feuerwehrler. Ein gemeinsamer Grillabend rundete die rundum geglückte Veranstaltung ab. - hok

Quelle: ANA 30.07.2019

Familienübung_1.JPGFamilienübung_1.JPGFamilienübung_2.JPGFamilienübung_2.JPG