header-pos

Mit Spannung sehen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Endlkirchen ihrem neuen Einsatzfahrzeug entgegen. Dieses Löschfahrzeug „LF20" soll voraussichtlich Ende Juli 2020 eintreffen. Für dieses Ereignis wird derzeit das Gerätehaus in Öging auf Hochglanz gebracht. Neben dem Einbau eines neuen Tores werden auch im Innenbereich gemäß den derzeitigen gültigen Unfallverhütungsvorschriften Nachbesserungen vorgenommen. Außerdem erhält das Gebäude innen und außen einen neuen Anstrich. All diese Arbeiten werden in Eigenleistung und unter den derzeit geltenden Corona-Vorschriften ausgeführt.
Zur Bestreitung der laufenden Unterhaltskosten wird alljährlich das „Öginger Dorffest" abgehalten, dessen Erlös ein fester Einnahmeposten in der Feuerwehrkasse ist. Doch dieses Traditionsfest muss heuer wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ausfallen. Dies stellt die Floriansjünger vor ein finanzielles Problem, zumal auch ein hoher Eigenanteil von rund 20.000 Euro für das neue Fahrzeug aufzubringen ist. Die Verantwortlichen hoffen auf Unterstützung der Gemeindebürger.
Deshalb hat die Vorstandschaft beschlossen, eine Haussammlung in ihrem Zuständigkeitsgebiet durchzuführen. Dies ist die „ehemalige Gemarkung Endlkirchen", zu der paradoxerweise auch der Ort Erlbach mit seinen Siedlungen zählt. Ab Anfang Juli werden Aktive der Wehr die Haushalte aufsuchen und um Spenden bitten. Kommandant Markus Freibuchner und Vorstand Johann Schwertfellner hoffen auf rege Unterstützung, damit das neue Einsatzfahrzeug finanziert werden kann.
Dieses ist ein Ersatz für das bisherige Löschfahrzeug, das nach 30 Einsatzjahren „auf dem Buckel" nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht. Das neue „LF20", ein Allradfahrzeug mit einem 290 PS starken Motor, bietet Platz für neun Einsatzkräfte und führt 3000 Liter Wasser und 125 Liter Schaummittel mit. Neben der Standardausrüstung ist das Fahrzeug auch für Hochwassereinsätze und erweiterte technische Hilfeleistung geeignet. Die Anschaffungskosten liegen bei 407.000 Euro.
Die Anschaffungskosten von 407.000 Euro verringern sich um 100.000 Euro Zuschuss des Freistaates Bayern und der vorgesehenen Eigenleistung der Wehr, so dass der gemeindliche Anteil bei rund 287.000 Euro liegt. Dieses neue Einsatzfahrzeug soll am Sonntag, 6.September, seiner Bestimmung übergeben werden. Falls es die Corona-Situation bis dahin zulässt, soll um 11 Uhr am Feuerwehrhaus in Öging im Rahmen einer großen Feier die Fahrzeugsegnung erfolgen.
 Unter dem Motto „Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit - 24 Stunden an 365 Tagen" werben die Floriansjünger bei der Haussammlung um Spenden, denn „Helfen in Not ist der Feuerwehr Gebot", zum Wohle aller Gemeindebürger. — hok

Quelle: ANA 17.06.2020

Feuerwehrhaus Renovieren